ART Düsseldorf Leichtathletik

330 junge Athleten bis 18 Jahre stellten am vergangenen Samstag in der Stockumer Leichtathletihalle die Organisatoren wie Kampfrichter vor ein hartes Stück Arbeit - und bedankten sich mit ganz tollen Leistungen.

Allen voran der 17-jährige Angermunder Gregory Minoue. „Ich trainiere nun viermal die Woche, das wirkt sich auf meine Leistungen aus,“ erzählte er nach den für ihn sehr anstrengenden Wettkämpfen mit drei neuen Bestleistungen. Zuerst steigerte er sich im 60-Meter-Hürdenlauf auf 7,94 Sekunden und liegt damit in Deutschland in dieser Hallensaison erstmal ganz vorne. Beim 60-Meter-Finale ohne Hürden wäre er zu gerne erstmals unter der Sieben-Sekunden-Grenze geblieben. Klappte in 7,07 Sekunden nicht ganz. Dann machte er beim Hochsprung mit und gewann mit 1,96 Metern. Im Blickpunkt stand auch der frühere 15-jährige ASC-Alleskönner Joel Wireko, der nun bei Ralf Jaros beim ART trainiert und nach seinem Sieg im 60-Meter-Lauf (7,33 Sekunden) zu gerne auch beim Weitsprung gewonnen hätte. Doch er konnte nicht seinen vollen Anlauf nehmen. Nach 5,66 Meter zu Beginn gab es nur noch fünf ungültige Sprünge und „nur“ Rang drei. Ralf Jaros kritisierte den Hallenaufbau: „Da kann man mal sehen, was es ausmacht, wenn eine weitere Stabhochsprunganlage den Springern den Anlauf versperrt.“ Viele Weit- und Dreispringer mussten daher am Samstag „kürzer“ treten. Für den ART gab es insgesamt zehn Meistertitel.

Sebastian Hadamus überrundet die Konkurrenten gleich zweimal

Eine erstaunliche starke Vorstellung bot am Sonntagabend bei den fast elf Stunden dauernden NRW-Senioren-Hallenmeisterschaften in der Stockumer Halle der 46-jährige Sebastian Hadamus (ART). Er gewann im 3000-Meter-Lauf auch gegen die viel jüngeren Läufer - in sehr schnellen 8:57,51 Minuten. Dabei konnten die Konkurrenten noch froh sein, dass sie von Sebastian Hadamus „nur“ zweimal überrundet wurden. Hadamus hatte in der vergangenen Woche nach seinem Sieg beim Ratinger Neujahrs-Lauf auf der Fünf-Kilometer-Strecke in 15:52 Minuten gejammert: „Ich hab mir einen Virus eingefangen“ und fühlte sich nicht bei Kräften.

Ergebnisse, Regions-Jugend-Hallen-Meisterschaften
Männlich, U 20, männlich, 200 m: 1. Jan Garweg (Remscheid) 23,51 Sek., 2. Felix Arndt (ART) 24,53.
Viermal-200 m-Staffel: 1. ART (Nik Damboeck, Oscar Grube, Felix Arndt, Joel Wireko) 1:34,51 Min.,
60 m Hürden: 1. Gregory Minoue (TV Angermund) 7,94 Sek., 2. Albert Kreutzer (Uerdingen) 8,23.
Weitsprung: 1. Oscar Grube (ART) 6,77 m, 4. Yannik Zein (ART) 6,12.
Kugelstoßen: 1. Aidan Warnt (ART) 14,46 m.
U 18, 60 m: 1. Joel Wireko (ART) 7,33 Sek.
60 m Hürden: 1. Linus Feiten (ASC) 9,36 Sek., 2. Lorenz Raschke (ART) 9,42.
Stabhochsprung: 1. Georgij Korliakov ;ART) 2,90 m.
Weiblich, U 20, 60 m: 1. Cynthia Kwofie (Uerdingen) 7,75 Sek., 2. Jana Lambertz (SFD 75) 8,06, 5. Jule Domat (ART) 8,29. Viermal 200-Meter-Staffel: 1. SC Bayer 05 Uerdingen (Cynthia Kwofie, Anna Keyserlinngk, Maya Semsch, Tessa Srumpf) 1:43,31 Min., 2. ART (Dorina Tawiah, Dörte Tawiah, Dorinda Tawiah, Liv Schröder) 1:49,16.
60 m Hürden: 1. Nora Glage (Uerdingen) 9,19 Sek., 2. Jule Domat (ART) 9,60,
Dreisprung: 1. Lisa Maria Rath (ART) 10,55 m.
Weitsprung: 1. Jule Dormat (ART) 5,33 m, 2. Lea Dreilich (ART) 5,09. Hochsprung: 1. Jule Domat (ART) 1,52 m.
U 18, Viermal 200 m-Staffel: 1. ART (Hannah Leibmann, Antonia Zein, Annalena Olcay, Anna Kamphausens) 1:52,00 Min.,
60 m Hürden: 1. Anna Keyserlingk (Uerdingen) 8,95 Sek., 2. Dorina Tawiah (ART) 9,27, 5. Hannah Leibmann (ART) 9,60, 6. Dörte Tawiah (ART) 9,64.
Weitsprung: 1. Julia Holzmann (Ratingen) 5,42 m, 2. Dorina Tawiah (ART) 5,32.
Stabhochsprung: 1. Mona Münster (ART) 3,30 m, 2. Katarina Kemper (TV Angermund) 2,80.
Hochsprung: 1. Julia Küppers (TV Angermund) 1,64 m, 2. Liv Schröder (ART) 1,60 m.
Dreisprung: 1. Anna Keyserlingk (Uerdingen) 12,17 m, 2. Julia Holzmann (Ratingen) 11,20, 3. Dorinda Tawiah (ART) 10,59. Kugelstoßen: 1. Mara Groß (Dormagen) 12,36 m, 3. Iman Laafoui (ART) 10,82.