ART Düsseldorf Leichtathletik

Die Enttäuschung über die Ergebnisse bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Ulm ist besonders beim ART groß. Man hatte auf drei Medaillen gehofft, doch es gab keine Einzige.

Rang vier von Aimo Warnt (ART) beim Dreisprung mit Saison-Bestweite von 14,69 Meter war noch das beste Ergebnis eines Düsseldorfer Athleten. Silvo Zein, Trainer beim ART, sagt es drastisch: „Es waren die schlechtesten Deutschen Jugendmeisterschaften seit vielen Jahren für uns.“ Jochen Grundmann, Leichtathletikchef beim ART, wirkte auch reichlich niedergeschlagen. „Die Ergebnisse sind für uns sehr enttäuschend, außerdem haben junge Athleten, die beim ART groß geworden waren und nun anderen Vereinen angehören, sieben Medaillen gewonnen.“
Die „Misere“ ging schon am Freitag Nachmittag los, als dem 16-jährigen Yannik Zein (ART) beim Speerwerfen kein einziger ordentlicher Wurf gelingen wollte. Beim Deutschen Winterwurf-Vizemeister flog der Speer nur 59,40 Meter weit, fünf Meter unter Bestleistung. Gold gewann zur großen Überraschung Marc Gast aus Detmold, den Yannik Zein noch bei den Ruhr Games in Duisburg vor vier Wochen als NRW-Meister um vier Meter hinter sich gelassen hatte. Sein Vater und Trainer Silvio Zein zum achten Platz: „Yannik war wie die anderen Favoriten total verkrampft.“
Besonderes Pech hatte Aimo Warnt (ART) am Samstag Mittag beim Dreisprung. Der 19-Jährige begann mit einem ungültigen Versuch, dann musste er sogar während eines Wolkenbruchs springen und schaffte klatschnass nur 13,76 Meter, womit er sich nur auf Rang 13 einordnete. Danach wurde der Wettkampf für 90 Minuten wegen zweier Gewitter mit amtlicher Unwetterwarnung unterbrochen. „Das lange Warten für Aimo war sehr unangenehm“, so sein Trainer Silvio Zein. Immerhin erreichte Aimo mit dem dritten Sprung (14,35 Meter) doch noch die Finalteilnahme der besten Acht. Sein letzter Versuch von 14,69 Meter hätte sogar noch in die Medaillenränge (14,74 m) gehen können, doch beim Absprung „verschenkte“ er über 20 Zentimeter. Den Titel gewann Max-Ole Klobasa aus Jena mit 14,97 Meter aus dem ersten (noch trockenen) Versuch.

Ergebnisse, Jugend-DM in Ulm
Männlich, U 20, Dreisprung: 1. Jan-Ole Klobasa (Jena) 14,96 m, 4. Aimo Warnt (ART) 14,69.
110 m Hürden: 1. Stefan Volzer (Sindelfingen) 13,78 Sek., 27. Dennis Trukawka (ART) 15,73.
U 18, 100 m: 1. Florian Knerlein (Sindelfingen) 10,58 Sek., 15. Gregory Minoue (TV Angermund) 11,13.
4mal 100 m-Staffel: 1. VfB Stuttgart 41,06 Sek. (Deutscher U 18-Rekord), 21. ART/ASC/TV Angermund (Nik Damboeck, Gregory Minoue, Moritz Piehl, Luca Hammen) 44,83.
110 m Hürden: 1. Aaron Giurgian (Darmstadt) 13,85 Sek., 6. Gregory Minoue (TV Angermund) 14,27.
Speerwerfen: 1. Marc Gast (Lippe Süd) 63,54 m, 8. Yannik Zein (ART) 59,40.
Diskuswerfen: 1. Magnus Zimmermann (Halle) 58,55 m, 13. Aidan Warnt (ART) 46,77.
Kugelstoßen: 1. Steven Richter (Erzgebirge) 19,98 m, 10. Aidan Warnt (ART) 15,46.
Weiblich, U 20, 1500 m: 12. Denise Moser (SFD 75) 5:00,06 Min. (Vorlauf: 4:46,86 Min.).
Weitsprung: 1. Lea-Jasmin Rieke (Magdeburg) 6,43 m, 11. Frederike Schütte (TV Angermund) 5,59, Annkathrin Hoven (ART) ohne gültigen Versuch.
U 18, Weitsprung: 1. Janne Ohrt (Hohenwestedt) 6,19 m, 9. Lea Dreilich (ART) 5,64 m.
Stabhochsprung: 1. Moana Lou Kleiner (Potsdam) 3,95 m, 10. Mona Münster (ART) 3,35, 11. Jule Domat (ART) 3,35.
1500 m: 15. Emma Kasimirowicz (SFD 75) 5:02,23 Min.
100 m Hürden: 1. Gesa Tiede (Mainz) 13,37 Sek., 14. Lea Dreilich (ART) 14,66 (Vorlauf: 14,42).
4mal 100 m-Staffel: 1. LAC Berlin 46,91 Sek. 31. ART/ASC (Maja Bertling, Lea Dreilich, Victoria Lohmann, Liv Schröder) 50,80.