ART Düsseldorf Leichtathletik

Die große Anzahl von 13 jungen Leichtathleten des ART im Alter von 15 bis 19 schafften in diesem Jahr die sehr hohen Normen für die Deutschen Jugend-Meisterschaften von Freitag bis Sonntag in Ulm. Darunter natürlich auch die drei Medaillengewinner der Jugend-Hallen-DM im vergangenen Februar in Sindelfingen.

Damals hatte der 19-jährige ART-Dreispringer Aimo Warnt mit einem Sprung von 14,88 Meter Bronze gewonnen. Im Freien ist er bisher in diesem Sommer noch nicht über 14,60 Meter hinausgekommen, liegt aber in der aktuellen Meldeliste auch wieder auf Rang drei. „Mal sehen, ob ich wieder so weit wie im Winter komme,“ hatte sich Aimo noch bei den Wilhelm-Unger-Spielen geäußert, an denen er nicht teilgenommen hatte, sondern in der Organisation mitgeholfen hatte. Seinen letzten erfolgreichen Wettkampf hatte er vor vier Wochen bei den Ruhr Games in Duisburg, als er mit 14,40 Meter NRW-Meister wurde.

Bronze hatte bei der Hallen-DM in Sindelfingen auch die 18-jährige Annkathrin Hoven (ART) mit der Weite von 6,05 Meter beim Weitsprung gewonnen. Die sehr starke nationale Konkurrenz hat sich aber seitdem enorm weiter entwickelt, derweil Annkathrin mit Verletzungen zu kämpfen hatte, und Ende Mai im Freien 6,02 Meter weit sprang. Damit steht sie in der Meldeliste für Ulm auf dem sechsten Rang. Sie hatte als Vierte auch knapp die Ausscheidung um das dritte EM-Ticket im Siebenkampf für die U 20-EM in Borås verloren und danach keine Wettkämpfe mehr bestritten, weil sie immer wieder Schmerzen im Oberschenkel verspürte. „Wenn ich mit Höchstgeschwindigkeit sprinte, dann spüre ich immer wieder was“, erklärte Annkathrin Hoven noch vor zwei Wochen.

Sogar Silber war im Winter an den 16-jährigen ART-Speerwerfer Yannik Zein gegangen, der mit seinem 64,85 Meter-Wurf von Jena im Juni in der Meldeliste Zweiter ist. Yannik hätte zu gerne an den in dieser Woche in Baku laufenden europäischen Olympischen Jugend-Spielen teilgenommen, für die er lange ein Kandidat gewesen war. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hatte dann aber keinen Speerwerfer aus Deutschland nominiert. Er war zuletzt vor vier Wochen in Duisburg NRW-Meister im Rahmen der Ruhr Games geworden.

Das Aufgebot des ART für die Jugend-DM in Ulm
Aimo Warnt (Dreisprung), Aidan Warnt (Kugelstoßen, Diskuswerfen, Jaron Boateng (110 m Hürden), Dennis Trukawka (110 m Hürden), Annkathrin Hoven (110 m, 200 m, Weitsprung), Kaja Bins (Hochsprung), Lea Dreilich (Weitsprung, 100 m Hürden), Jule Domat (Stabhochsprung), Mona Münster (Stabhochsprung), Yannik Zein (Speerwerfen), Nik Damboek (Staffel), Maja Bertling (Staffel), Yuni Becker (Staffel)