ART Düsseldorf Leichtathletik

Jessie Maduka (ART) gewann beim nationalen Springermeeting in Eppingen mit 13,32 Meter den Dreisprung-Wettbewerb. Die 25-jährige ART-Langstrecklerin Svenja Ojstersek lief bei der 10 000-Meter-DM in Essen am späten Samstag Abend in 33:45,02 Minuten in neuer Bestzeit als Fünfte durchs Ziel.

Dabei war es ihr viertes hartes 10 000-Meter-Rennen in den vergangenen sieben Wochen im Gegensatz zur Konkurrenz, die das schnellste Rennen bei einer DM in den vergangenen 20 Jahren ohne vorherige so starke Beanspruchung wie Svenja aufnahmen. Bei ihr kam noch hinzu, dass sie erst am Donnerstag wieder von ihrem Master-Studium aus Dallas in Düsseldorf zurück war und den Jetlag (sieben Stunden) noch deutlich spürte. Daher ging sie so clever wie defensiv ins Rennen, fand eine Gruppe, die gleichmäßig im Kampf um Bronze ihre Runden abspulte, und wurde immer wieder von vielen Düsseldorfer Zuschauern angefeuert, zu „kämpfen und dran zu bleiben.“ Das gelang ihr bis zwei Runden vor Schluss, als das ohnehin schon schnelle Tempo noch gesteigert wurde. „Ich bin sehr zufrieden,“ lautete anschließend Svenjas Kommentar zum Rang fünf.
Vor ihr war schon in Essen der 45-jährige ART-Langstreckler Sebastian Hadamus zum DM-Titel bei der M 45 in 32:48,80 Minuten gelaufen, wobei er sich auf der Zielgeraden einen sehenswerten Kampf mit dem um zehn Jahre jüngeren Ratinger Enrico Dietrich geliefert hatte.

Sehr froh war auch Jessie Maduka in Eppingen mit ihren Sprüngen, dessen weitester bei wechselnden Winden auf 13,32 Meter führte. Nach der schweren Fußverletzung im Winter, die ihr das gesamte Wintertraining unmöglich machte, ist das ein schöner Fortschritt. Mit den 13,32 Meter steht sie in der deutschen Bestenliste auf Rang vier.

Aimo Warnt (ART), Kandidat für die U 20-EM, kam mit der Weite von 14,58 Meter als Zweiter beim Absprung nicht wie gewünscht zurecht. Er „verschenkte“ jedesmal mindestens 20 Zentimeter. Sein um zwei Jahre jüngerer Bruder Aidan war dafür beim Borsig-Meeting in Gladbeck hoch überlegen. Er gewann beim Diskuswerfen mit 49,11 m und beim Kugelstoßen mit 16,10 m.

Beim Speerwerfer-Meeting in Jena schaffte der 17-jährige Yannik Zein (ART) mit 64,85 Meter wieder einen sehr weiten Wurf als Zweiter hinter dem Franzosen Lenny Brisseault (68,92 m). Seine 13-jährige Schwester Antonia steigerte sich auf 38,85 Meter bei der U 16.

Ergebnisse Essen, 10 000 m-DM
Männer, M 45: 1. Sebastian Hadamus (ART) 32:48,80 Min.
Frauen, 1. Alina Reh (Ulm) 31:19,87 Minuten, 2. Miriam Dattke (Regensburg) 32:50,10, 3. Katharina Heinig (Frankfurt) 33:35,18, 4. Rabea Schöneborn (Berlin) 33:37,78, 5. Svenja Ojstersek (ART) 33:45,08 (pB).

Kaja Bins schafft U20-DM-Norm im Dreisprung - viele Siege bei Pfingst-Sportfesten für ART-Athleten

In Recklinghausen ließ ART-Trainer Ralf Jaros seine jungen Siebenkämpferinnen nach der knapp verpassen EM-Teilnahme in der Vorwoche mal „so nebenbei beim Dreisprung“ ran. Kaja Bins erledigte die ungewohnte Aufgabe mit Sieg und U 20-DM-Norm von 11,98 Meter, Annkatrhin Hoven kam auf 11,66 Meter, hat aber schon die U 20-DM Normen im 200-Meter-Lauf (24,42 Sek.) und beim Weitsprung (6,00 m). Am erstaunlichsten war der Auftritt der 16-jährigen Jule Domat (ART), die sich nach erfolgreichen Stabhochsprungwettbewerben (3,70 Merer Bestleistung im Vorjahr) nun dem Siebenkampf verschrieben hat. Siege in Recklinghausen beim Speerwerfen (39,73 m) und beim Weitsprung (5,42 m) deuten an, was da demnächst im Siebenkampf für eine hohe Punktzahl möglich sein kann.

Das Pfingst-Sportfest im Rheydter Grenzland-Stadion begann in der ersten Stunde mit den NRW-Meisterschaften im Bahngehen. Über 3000 Meter steigerte sich als neue Titelträgern die 14-jährige Ila Elbert (ART) auf 17:26,12 Minuten vor der um ein Jahr jüngeren Trainingskollegin Miyako Kowalsky (19:56,67 Min.). Die U 18-DM-Norm beträgt 18:00 Minuten, aber Ila Elbert darf in Ulm bei der Jugend-DM Ende Juli noch nicht starten, weil der Deutsche Leichtathletik Verband Athletinnen unter 16 Jahren noch nicht zur Jugend-DM zulässt. Als Lohn durfte sich der ehrenamtlich tätige frühere russische Olympiatrainer Juri Swetkow sich über tolle Erfolge von Finn Bertling (Sieger über 60 Meter Hürden bei der M 13 in 9,81 Sekunden) und Felicia Deumi-Nappi (60 m Hürden in 10,76 Sekunden bei der W 12) freuen.

Ila Elbert (rechts) wurde NRW-Meisterin der W 14 im 3000-Meter Bahngehen vor Miyako Kowalski

42. Hohenhorst-Pfingstmeting in Recklinghausen
Männlich, U 20, 100 m: 1. Tobias Tritter (Erkenschwick) 11,32 Sek., 3. Felix Arndt (ART 11,54 (- 0,7 m/Sek.).
110 m Hürden: 1. Dennis Trukawka (ART) 15,27 Sek.
Dreisprung: 1. Dennis Trukawka (ART) 12,60 m.
U 18, 200 m: 1. Mateusz Lewandowski (Schalke) 21,73 Sek., 3. Nik Damboeck (ART) 23,23.
Frauen, 100 m: 1. Sandra Gottschalk (ART) 12,66 Sek. (- 0,1 m/Sek.).
100 m Hürden: 1. Nikola Stefaniak (Repelen) 14,61 Sek., 2. Sandra Gottschalk (ART) 14,67.
U 20, Dreisprung: 1. Kaja Bins (ART) 11,98 m, 2. Annkathrin Hoven (ART) 11,66.
U 18, 100 m: 1. Milagros Sievers (Recklinghausen) 12,91 Sek., 3. Maja Bertling (ART) 13,27.
Hochsprung: 1. Liv Schröder (ART) 1,55 m, 2. Yuni Becker (ART) 1,55.
Weitsprung: 1. Jule Domat (ART) 5,42 m.
Speerwerfen: 1. Jule Domat (ART) 39,73 m.
W 15, 80 m Hürden: 1. Felina Fiener (Wattenscheeid) 11,93 Sek., 4. Hannah Leibmann (ART) 12,54.
Kugelstoßen: 1. Annalena Olcay (ART) 9,49 m.
W 14, 80 m Hürden: 1. Antonia Zein (ART) 12,73 Sek.

36. Pfingstsportfest in Rheydt NRW-Meisterschaften,
Bahngehen, W 14, 3000 m: 1. Ila Elbert (ART) 17:26,12 Min., 2. Miyako Kowalsky (ART) 19:56,67.,
Männer, 100 m: 1. Patrick Jansen (TB Hassels) 11,94 Sek. (- 1,1 m/Sek.).
200 m: 1. Patrick Jansen (TB Hassels) 23,91 Sek.
U 18, 200 m: 1. Joel Wireko (ASC) 24,48 Sek.
M 15, 100 m: 1. Joel Wireko (ASC) 11,73 Sek.
80 m Hürden: 1. Joel Wireko (ASC) 12,98 Sek.
Weitsprung: 1. Joel Wireko (ASC) 5,98 m.
Kugelstoßen: 1. Joel Wireko (ASC) 13,74 m.
M 14, 100 m: 1. Luban Haque (ART) 12,65 Sek.
80 m Hürden: 1. Luban Haque (ART) 12,45 Sek.
Weitsprung: 1. Lars Haverkamp (ASC) 5,21 m.
Kugelstoßen 1. Georgij Korliakov (ART) 9,25 m.
M 13, 75 m: 1. Lenn Ortmann (Dürwiß) 10,09 Sek., 2. Jonas Mathy (SFD 75) 10,16.
60 m Hürden: 1. Finn Bertling (ART) 9,81 Sek.
Hochsprung: 1. Lenn Ortmann (Dürwiß) 1,60 m, 2. Finn Bertling (ART) 1,54.
Weitsprung: 1. David Strathmann (Mönchengladbach) 5,03 m, 2. Jonas Mathy (SFD 75) 4,89.
Frauen, Kugelstoßen: 1. Celia Hagt (DSV 04) 11,58 m, 2. Leonie Groß (DSV 04) 9,85.
W 15, 100 m: 1. Dorina Tawiah (ASC) 13,21 Sek. (- 0,5 m/Sek.).
80 m Hürden: 1. Dorina Tawiah (ASC) 12,31 Sek. (- 1,0 m/Sek.), 2. Dorinda Tawiah (ASC) 12,86.
300 m Hürden: 1. Dorinda Tawiah (ASC)) 49,7 Sek.
Weitsprung: 1. Dorina Tawiah (ASC) 4,87 m, 2. Dorinda Tawiah (ASC) 4,49.
W 14, Hochsprung: 1. Ida Kuchenbecker (Erkelenz) 1,48 m, 2. Lilli Draxler (ASC) 1,45.
W 12, 60 m Hürden: 1. Felicia Deumi-Nappi (ART) 10,76 Sek., 3. Leja Maj (ART) 11,17.

11. Borsig-Meeting in Gladbeck
Männlich, U 18, 110 m Hürden: 1 Tim Henseler (Dormagen) 14,20 Sek., 2. Gregory Minoue (TV Angermund) 14,25.
Kugelstoßen: 1. Aidan Warnt (ART) 16,10 m.
Diskuswerfen: 1. Aidan Warnt (ART) 49,11 m.
Weiblich U 20, Weitsprung: 1. Lena Böhmer (Gladbeck) 5,95 m, 3. Frederike Schütte (TV Angermund) 5,57.

Sebastian Hadamus (2) gewann den DM-Titel im 10 000-Meter-Lauf der M 45 in 32:48,80 Minuten

Finn Bertling steigerte sich in Rheydt auf 9,81 Sekunden im 60-Meter-Hürdenlauf