ART Düsseldorf Leichtathletik

Drei Tage lang werden die ART-Mehrkämpfer von Freitag an in Wesel bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften um die DM-Titel und Medaillen kämpfen.

"Mal sehen, was da noch so geht", sagt ART-Trainer Ralf Jaros mit Blick auf das erwartete kühlere wie regnerische Wetter undmzum Schluss einer harten wie sehr erfolgreichen Saison. Seit zwei Jahren leitet er das Mehrkampf-Projekt beim ART. Mit der U18-EM-Fünften im Siebenkampf, Annkathrin Hoven, und der sehr talentierten (aber bei der EM-Ausscheidung verletzten) Kaja Bins hofft der ART auf den Team-Titel im Siebenkampf. Im Vorjahr hatten die Mädchen aus dem Rather Waldstadion (zeitweilig mit großem Abstand) geführt, und waren am Ende im 800-Meter-Lauf um 47 Punkte von den Konkurrentinnen aus dem bayerischen Streitheim/Auerbach noch abgefangen worden. Das wurmt die ART-Mädchen noch heute. "Die wollen diesmal unbedingt den Meistertitel", weiß Ralf Jaros.

Im Mai hatte das ART-Team mit Hoven, Bins und der Österreicherin Daniela Kreft bei den Regions-Meisterschaften in Ratingen mit 15 289 Punkten eine in Deutschland noch nie erreichte Team-Punktzahl geschafft (300 mehr als im Vorjahr bei der DM), doch Daniela Kreft, U18-EM-Teilnehmerin für Österreich im Weitsprung, darf an der DM nicht teilnehmen, weil der Deutsche Leichtathletik Verband seit anderthalb Jahren bei Deutschen Meisterschaften selbst Jugendliche und Kinder nicht zulässt, die hier wie Daniela Kreft ihren Lebensmittelpunkt haben. So setzt Ralf Jaros auf Karla Gruss und Lea Dreilich als weitere Athletinnen für das ART-Team.

Hoch dramatisch verspricht der Zehnkampf der U20 zu werden, bei dem der Meister von 2016, Maximilian Kluth (ART) auf Leo Neugebauer (Echterdingen, U18-WM-Dritter des Vorjahrs) trifft. In der Meldeliste liegen beide nur 37 Punkte auseinander. Weder der inzwischen 18-jährige Maximilian Kluth (7299 Punkte) noch Neugebauer (7262) konnten sich für die U20-WM qualifizieren, da sie dem jüngeren Jahrgang 2000 angehören.

"Jaron Boateng ist ganz besonders motiviert", kündigt Ralf Jaros an. Der 17-Jährige vom ART hatte bei der U18-EM-Ausscheidung im Zehnkampf trotz Steigerung um über 500 Punkte ganz knapp das Ticket für den EM-Zehnkampf verpasst, sich später aber für die EM im Weitsprung mit 7,45 Meter qualifiziert und war mit 7,19 Meter Vierter geworden. Mit dem Schwung des Weitsprung-DM-Titels aus Rostock vor vier Wochen geht er nun noch mal auf die Punktejagd im Zehnkampf in Wesel.

Wie auch Luke Zenker (ART) bei der U16, bei der im Neunkampf (Zehnkampf ohne 400 Meter) an zweiter Stelle der Meldeliste steht. Am vergangenen Sonntag war er Deutscher U16-Meister mit der Höhe von 4,30 Meter beim Stabhochsprung in Wattenscheid geworden.

Das Düsseldorfer Aufgebot für die Mehrkampf-DM in Wesel
ART: Maximilian Kluth, Jaron Boateng (beide Zehnkampf), Luke Zenker (Neunkampf), Annkathrin Hoven, Kaja Bins, Karla Gruss, Lea Dreilich (Siebenkampf).
ASC: Joel Wireko (Neunkampf), Dörte Tawiah, Dorina Tawiah, Dorinda Tawiah (alle Siebenkampf).
TV Angermund: Frederike Schütte (Siebenkampf)