ART Düsseldorf Leichtathletik

Mit einem couragierten 800-Meter-Lauf zum Abschluss des Siebenkampfes bei den U18-Europameisterschaften in Györ/Ungarn holte sich die 17-jährige Annkathrin Hoven (ART) mit 5524 Punkten am Ende noch den fünften Platz. Den 800-Meter-Lauf hatte sie in 2:18,95 Minuten auf nasser Bahn gewonnen. Am Ende fehlten ihr nur noch 90 Punkte zu Bronze.


Nach fünf Wettbewerben hatte sie sich von Rang 12 mit 4053 Punkten auf dem siebten Rang vorgeschoben. Konnte aber trotz neuer Besteistung beim Speerwerfen mit 37,94 Meter den Punkte-Abstand zu Bronze nicht weiter verkürzen.

Ganz vorn war am Ende die U 18-Weltmeisterin des Vorjahrs, die Spanierin Maria Vicente mit uneinholbaren 6221 Punkten (Weltrekord) vor der Lettin Kristina Blazevica (5629). Bronze ging an die Österreicherin Chiara Schuler (5615).

Dabei war Annkathrin nur sehr schwer in den zwei-tägigen Wettkampf gekommen, fand sich nach 14,86 Sekunden im 100-Meter-Hürdenlauf (- 1,3 m/Sek. Gegenwind) und nur 1,63 Meter beim Hochsprung (sechs Zentimeter unter Bestleistung) erst mal auf dem zwölften Rang wieder.
Dann begann sie aufzuholen mit 12,15 Meter beim Kugelstoßen und 24,86 Sekunden beim 200-Meter-Lauf (- 0,3 m/Sek.). Beim Weitsprung gelang ihr ein Sechs-Meter-Satz (+ 2,0 m/sek.), womit sie viele weitere Punkte wettmachte.

Zu groß war dagegen die Aufregung für Daniela Kreft (ART) bei ihrer ersten EM im Weitsprung, den sie mit einem ungültigen Sprung begann, dann einen abgebrochenen 4,34 Meter (- 1,4 m/Sek.) ins Protokoll brachte, ehe sie sich mit 5,31 Meter (Bestleistung 5,88 m) als 16. doch verabschieden musste.

Um 10 Uhr beginnt am Samstag auch der Weitsprung für Jaron Boateng. Der 17-jährige ART-Schützling von Trainer Ralf Jaros liegt auf Rang drei der Meldeliste mit 7,45 Meter.

Am Sonntag finden von 11 bis 19 Uhr im Rather Waldstadion die traditionellen Wilhelm-Unger-Spiele des ART statt. Zur 72. Veranstaltung haben sich 360 Leichtahleten aus dem westdeutschen Großraum und dem benachbarten Ausland angemeldet.