ART Düsseldorf Leichtathletik

Die ART-Top-Leichtathleten, die in zwei Monaten an den Europameisterschaften in Berlin teilnehmen wollen, hatten ein ungewöhnliches Wochenende mit dennoch erstaunliche guten Leistungen. Zwar gelangen (noch) nicht die erhofften Normen für Berlin, aber unter gewöhnlichen Umständen war das diesmal auch nicht möglich. Vielleicht hätte es Djamila Böhm in Genf ja geschafft (56,73 Sekunden, Siegerin des B-Laufes), wenn sie nicht erst am Wettkampftag um drei Uhr morgens ins Bett gekommen wäre.

 

Die Anreise hatte sich wegen vieler Unwetter im Schweizer Luftraum um Stunden verzögert, und wäre das nicht schon Leistungsfeindlich genug, war auch noch ihr Koffer verschwunden. "Wir sind gerade dabei, Spikes und Klamotten für sie hier noch aufzutreiben," schockte kurz vor dem Genfer Rennen ART-Trainer Sven Timmermann die Djamila-Fan-Gemeinde. "Der Lauf war für die Umstände in Ordnung, aber spritzig war das nicht," sagte Sven Timmermann. "Wie auch? Mit viel zu wenige Schlaf." Am kommenden Samstag läuft sie in Rhede, der nächste Versuch zum Erreichen der EM-Norm. (56,50 Sekunden).

Das Wetter am Schlusstag der NCAA-Meisterschaften in Eugene/Oregon passte nicht so richtig zum Wettkampf der 21-ART-Dreispringerin Jessie Maduka zum Abschied ihrer schönen Studentenzeit in Los Angeles. Es regnete immer wieder, zu gerne hätte nämlich Jessie ihrer Universität von Kalifornien in Los Angeles (UCLA) zum Abschluss die erhoffte Bronzemedaille beschert, klappt aber um einen Zentimeter(!) nicht, obwohl Jessie gleich zweimal im Freien mit 13,65 Meter Bestleistung (Halle: 13,82 Meter) sprang. Sie kehrt nun zu ART-Trainer Ralf Jaros nach Düsseldorf zurück, und will in 14 Tagen ihren U23-DM-Titel in Heilbronn verteidigen.

Nikki Johnstone gewinnt wieder Neusser Sommernachtslauf-Lauf

Beim Neusser Sommernachtslauf dominierte auch in diesem Jahr Nikki Johnstone (ART) über zehn Kilometer in neuer Bestzeit von 31:14 Minuten trotz schwüler 27 Grad auch noch am späten Abend. Kaum 18 Stunden später war er beim Kempener Altstadtlauf in 31:40 Minuten schon wieder als Zweiter hinter dem Wattenscheider Kfle Biemnet (31:33 Minuten) am Start, wo er 9,7 Kilometer weit das Tempo bestimmt hatte.

Aimo Warnt mit gewaltigen Steigerungen beim Dreisprung auf 14,99 Meter

Selbst ohne die Top-Mehrkämpfer des ART (Max Kluth, Jaron Boateng, Annkathrin Hoven u.a.), die eine Woche nach den erfolgreichen WM/EM-Ausscheidungen in Bernhausen bei den Nordrhein-Jugend-Meisterschaften in Uerdingen nicht dabei waren, gewannen die ART Leichtathleten insgesamt 15 Medaillen (darunter 10 in Gold). Für einen richtigen "Knaller" sorgte der 18-jährige ART-Dreispringer Aimo Warnt mit einer gewaltigen Steigerung von 14,47 Meter um über einen halben Meter auf 14,99 Meter. Aimo begann trotz Gegenwind von 1,1 m/Sekunde mit einem Satz von 14,41 und sprang schon beim zweiten Versuch mit 14,48 Meter seine erste Bestleistung. Der dritte Sprung ließ ihn dann auf höchst erstaunliche 14,78 Meter hinausfliegen. Aimo verzichtete dann auf Rat von Trainer Silvio Zein auf den vierten Sprung und setzte beim fünften Versuch zum "big Jump" an - 14,99 Meter, einen halben Meter weiter als je zuvor. "Klappte gut heute, nichts tut mir weh. Ich werde es am kommenden Sonntag in Schweinfurt und die Woche darauf in Mannheim nochmals versuchen", sagte er ganz ruhig.
Wie die ART-Medaillen-Bilanz noch besser hätte ausfallen können, bewiesen Luke Zenker (ART) und Daniela Kreft (ART). Luke beschränkte sich in Uerdingen auf den Meistertitel mit 11,24 Sekunden über 80 m Hürden bei der M15 und fuhr dann nach Soest zum renommierten Stabhochsprung-Meeting, bei dem er mit der stolzen Höhe von 4,20 Meter gewann und an 4,30 m noch knapp hängen blieb. Die 17-jährige Daniela Kreft hatte beim österreichischen Cup-Finale in Reutte für ihren Linzer Zweit-Klub einen Einsatz im Weitsprung, den sie mit 5,88 Meter (Bestleistung) als Zweite beendete, was in Uerdingen zum Meistertitel gereicht hätte. Trotz neuer Bestleistung beim Weitsprung von 6,95 Meter in Uerdingen war der 17-jährige Oscar Grube (ART) nicht zufrieden. Ein Sprung ging bis auf 7,20 Meter (U18-EM-Norm) hinaus, wies aber leider auch einen kleinen Abdruck im Plastilin am Absprungbalken auf.

Nordrhein-Jugend-Meisterschaften in Uerdingen
Männlich, U 20, 1500 m: 3. Torben Schwabe (SFD 75) 4:17,59 Min.
110 m Hürden: 2. Dennis Trukawka (ART) 15,92 Sek.
Stabhochsprung: 2. Timon Kielgas (DSV 04) 4,10 m.
Dreisprung: 1. Aimo Warnt (ART) 14,99 m.
Speerwerfen: 4. Niklas Zein (ART) 50,66 m.
U 18, 1500 m: 4. Jakob Nowicki-Koth (SFD 75) 4:17,45 Min.
Hochsprung: 4. Gregory Minoue (TV Angermund) 1,79 m.
Weitsprung: 1. Oscar Grube (ART) 6,95 m, 3. Phillip Poppe (DSV 04) 6,49.
Kugelstoßen: 1. Aidan Warnt (ART) 13,40 m, 2. Gregory Minoue (TV Angermund) 12,87.
Diskuswrfen: 1. Aidan Warnt 8ART) 41,28 m.
Speerwerfen: 1. Yannik Zein (ART) 60,24 m, 2. Maximilian Jacobs (TB Hassels) 53,32.
M 15, 300 m: 6. Hendrik Untch (SFD 75) 39,23 Sek.
80 m Hürden: 1. Luke Zenker (ART) 11,24 Sek.,
300 m Hürden: 4. Moritz Piehl (ASC) 43,55 Sek.
Stabhochsprung: 1. Linus Feiten (ASC) 2,70 m.
Dreisprung: 3. Moritz Piehl (ASC) 11,37 m.
Kugelstoßen: 1. Till Draxler (ASC) 14,76 m.
Diskuswerfen: 1. Till Draxler (ASC) 54,00 m.
M 14, Stabhochsprung: 2. Lorenz Raschke (ART) 3,10 m.
Kugelstoßen: 2. Joel Wireko (ASC) 11,91 m.
Speerwerfen: 4. Joel Wireko (ASC) 38,80.


Weiblich, U 20, 100 m: 4. Janet Twum-Barimah (ASC) 12,35 Sek.
3000 m: 2. Denise Moser (SFD 75) 10:51,21 Min.
Hochsprung: 2. Hannah Hosten (ASC) 1,71 m.
Stabhochsprung: 1. Antonia Krisp (ART) 3,15 m, 2. Sophia Frentzel-Beyme (TV Angermund) 2,95.
Kugelstoßen: 2. Leonie Simnonia (ART) 11,43 m.
Diskuswerfen: 3. Leonie Simnonia (ART) 38,73.
Speerwerfen: 8. Paulina Zein (ART) 36,35 m.
U 18, 1500 m: 4. Emma Kasimirovicz (SFD 75) 5:03,60 Min.
3000 m: 3. Hannah Stratmann (SFD 75) 11:53,73 Min.
100 m Hürden: 7. Lea Dreilich (ART) 15,03 Sek.
Stabhochsprung: 1. Jule Domat (ART) 3,35 m.
Weitsprung: 3. Lea Dreilich (ART) 5,37 m.
Kugelstoßen: 4. Letizia Marsico (ART) 13,58 m.
Diskuswerfen: 1. Letizia Marsico (ART) 40,64 m, 4. Anna Modlich (ART) 30,30, 5. Hannah Gourevich (ART) 29,62.
W 15, Stabhochsprung: 1. Mona Münster (ART) 3,10 m, 2. Zina Buddenberg (TV Angermund) 2,80.
Diskuswerfen: 6. Omasede Holy Osawe (ART) 24,74 m.
W 14, 100 m: 6. Duenna Berko (TV Angermund) 12,91 Sek.
80 m Hürden: 2. Dorina Tawiah (ASC) 12,56 Sek.
Hochsprung: 1. Julia Küppers (TV Angermund) 1,64 m.
Weitsprung: 2. Dorina Tawiah (ASC) 5,22 m, 7. Duenna Berko (TV Angermund) 4,86 m.
Kugelstoßen: 3. Dorinda Tawiah (ASC) 10,55 m.
Speerwerfen: 4. Julia Küppers (TV Angermund) 31,68 m.

 

ART-Dreispringer Aimo Warnt landete bei 14,99 Meter im Sand bei den Nordrhein-Jugend-Meisterschaften in Uerdingen. Nikki Johnstone gewann in Bestzeit von 31:14 Minuten den Neusser Sommernachts-Lauf über zehn Kilometer