ART Düsseldorf Leichtathletik

Für die ART-Top-Nachwuchs-Mehrkämpfer steht am Samstag und Sonntag beim internationalen Mehrkampf-Meeting in Bernhausen die Ausscheidung für die U20-Weltmeisterschaften (Tampere/Finnland) und U18-Europa-Meisterschaften (Györ/Ungarn) an. Die 17-jährige ART-Siebenkämpferin Kaja Bins (DM-Vierte des Vorjahrs) fällt wegen Muskelbeschwerden aus.


Ganz beruhigt kann aus der Mehrkampf-Gruppe von ART-Trainer Ralf Jaros in Bernhausen Maximilian Kluth antreten. Die Norm für die U20-WM (7200 Punkte) hatte er schon vor drei Wochen in Halle geschafft und muss nun für die WM in Tampere seinen zweiten Platz in Bernhausen verteidigen. Experten sind sich sicher, dass es "Max" schafft, der im Vorjahr bei der U18-WM in Nairobi (Kenia) leider das große Pech hatte, dass er sich einen Muskelfaserriss gleich im 100-Meter-Lauf zu Beginn des Zehnkampfes zugezogen hatte und als WM-Favorit aufgeben musste.

Ganz besonders gespannt ist man auf den 17-jährigen Jaron Boateng aus der Gruppe von Ralf Jaros, der in Bernhausen für die U18-EM in Györ (Ungarn) 6900 Punkte sammeln muss, und sogar auf über 7000 Punkte kommen kann. Er hat um die zwei EM-Tickets aber noch drei weitere sehr harte Konkurrenten.

Da Kaja Bins ausfällt, hofft man beim ART, dass die in dieser Saison wieder nach vielen Verletzungen stabilisierte 17-jährig Annkathrin Hoven einen starken Siebenkampf hinbekommt. Sie muss 5300 Punkte als Norm schaffen, allerdings haben in Deutschland schon drei 17-jährige Mehrkämpferinnen über 5500 Punkte vorgelegt. 
Da ist die Aufgabe für die 17-jährige Daniela Kreft (ART) aus der Jaros-Gruppe etwas leichter. Sie startet bei den Österreichischen Ausscheidungen in Linz und muss "nur" 5000 Punkte schaffen und Zweite werden - dann startet sie bei dem EM in Györ für Österreich.