ART Düsseldorf Leichtathletik

Mit 13,81 Meter - genauso weit wie schon bei der Silbermedaille bei der Hallen-DM vor drei Wochen in Dortmund, durfte sich die 21-jährige ART-Dreispringerin Jessie Maduka Bronze bei den weltweit beachteten amerikanischen Hochschul-Hallen-Meisterschaften (NCAA) in College Station/Texas umhängen lassen.


Die Freude bei der Psycholgie-Studentin der renommierten amerikanischen Universität von Californien in Los Angeles (UCLA) war deutlich zu sehen, hatte sie doch in der Meldeliste lediglich auf Rang vier mit zehn Zentimeter Rückstand auf Bronze gestanden.

Jessie Maduka war die einzige Medaillengewinnerin der drei aus Deutschland für das NCAA-Finale qualifizierten Studenten. In der Vorwoche hatte sie bereits den Conference-Meistertitel in Seattle der Universitäten der Pazifikküste gewonnen und war da 13,24 Meter weit gekommen.
In der nächsten Woche beginnt für Jessie Maduka in Kalifornien bereits die Freiluft-Saison, in der sie auch die Weite von 13,90 Meter schaffen will, mit der sie die Norm für die EM im August in Berlin erreichen würde - ihr nächstes große Ziel.