ART Düsseldorf Leichtathletik

Zweimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze - das war die stolze Bilanz für den ART-Leichtathletik-Nachwuchs bei den Nordrhein-U16-Hallenmeisterschaften. Viele junge Athleten hatten die Tage zuvor wegen Grippe nicht trainieren können und traten noch erheblich geschwächt an - wie der 14-jährige Luke Zenker (ART).

Zum Sieg über 60-Meter-Hürden in Bestzeit von 8,72 Sekunden reichten seine Kräfte schon wieder, aber trotz des Sieges beim Stabhochsprung mit 3,50 Meter war Luke alles andere als zufrieden. "Ich kann es viel besser, aber auf einmal hatte ich kaum noch Kraft", sagte das ART-Multi-Talent, der in diesem Winter schon die Höhe von 4,10 Meter geschafft hatte, aber diesmal an 3,60 Meter schon hängen blieb. Er trat daher auch beim Hochsprung erst gar nicht mehr an. Beim Stabhochsprung der 15-Jährigen hatte Mona Münster (ART) mit der Höhe von 3,00 Metern auf Rang eins in der Meldeliste gestanden. Die schaffte sie auch wieder, wurde aber hinter der sich um 20 Zentimeter steigernden Angermunderin Zina Buddenberg (3,10 m) diesmal Vizemeisterin. Besonderes Pech hatte Maja Bertling (ART) im 60-Meter-Finale. Mit 8,13 Sekunden hatte sie in den Vorläufen die zweitschnellste Zeit erreicht. Doch statt Silber gab es für sie die "Rote Karte" wegen Fehlstarts, was sie natürlich sehr traurig stimmte. "Maja ist viel schneller geworden, die Situation im Endlauf war für sie völlig neu," so ART-Trainer Silvio Zein zum Missgeschick von Maja.

Nordrhein-Schüler-Meisterschaften (U16)
M 15, 60 m Hürden: 1. Luke Zenker (ART) 8,72 Sek.
800 m: 8. Moritz Piehl (ASC) 2:15,65 Min.
Viermal-200-Meter-Staffel: 1. Essen/Ruhr 1:40,95 Min., 6. ASC/TV Angermund (Leon Grünewald, Caspar Spang, Linus Feiten, Benjamin Roscher) 1:47,01.
Stabhochsprung: 1. Luke Zenker (ART) 3,50 m, 2. Linus Feiten (ASC) 2,70.
Kugelstoßen: 3. Till Draxler (ASC) 12,67 m.
M 14, 60 m: 6. Joel Wireko (ASC) 8,03 Sek.
Weitsprung: 4. Joel Wireko (ASC) 5,05 m.
Kugelstoßen: 3. Joel Wireko (ASC) 11,38.
W 15, 60 m, im Vorlauf: 2. Maja Bertling (ART) 8,13 Sek. Im Finale disq.
60 m Hürden: 6. Florentine Braun (ART) 9,54 Sek.
Hochsprung: 1. Anna Gräfin Kayserling 1,70 m, 8. Liv Schröder (ART) 1,42.
Stabhochsprung: 1. Zina Buddenberg (TV Angermund) 3,10 m, 2. Mona Münster (ART) 3,00.
Weitsprung: 3. Florentine Braun (ART) 5,19 m, 8. Maja Bertling (ART) 4,83.
Viermal 200-Meter-Staffel: 1. Rhede/Sonsbeck 1:48,76 Min., 5. ART (Maja Bertling, Florentine Braun, Yuni Becker, Mona Münster) 1:50,81.
W 14, 60 m Hürden: 6. Dorina Tawiah (ASC) 9,71 Sek.
Hochsprung: 1. Julia Küppers (TV Angermund) 1,65 m, 4. Dorina Tawiah (ASC) 1,42.
Stabhochsprung: 2. Johanna Selzer (ART) 2,20 m.
Weitsprung: 6. Dorina Tawiah (ASC) 4,79 m.
Kugelstoßen: 2. Dorinda Tawiah (ASC) 10,01 m.

Luke Zenker (ART) gewann zwei Nordrhein-Meistertitel beim Stabhochsprung und im 60-Meter-Hürdenlauf

Sebastian Hadamus einsam vornweg bei Senioren-DM im 3000-Meter-Lauf

Bei den deutschen Seniorenmeisterschaften (Ü35) in Erfurt gab es Gold für den 44-jährigen ART-Langstreckler Sebastian Hadamus. Gegen ihn trat kein weiterer Konkurrenz aus Deutschland überhaupt erst an, weil Hadamus in diesem Winter zuvor bereits schon zweimal die 3000 m unter neun Minuten gelaufen war. In Erfurt lief er in 8:58,51 Minuten wieder erstaunlich schnell. Nur der um acht Jahre jüngere Christian Wiese (Hannover) aus der M35 war in 8:47 Minuten überhaupt schneller als Sebastian Hadamus. Gold gab es auch für die 60-jährige Ute Böggemann (DTV 47) mit 1,38 Meter beim Hochsprung. Sechster im Finale des 60-Meter-Laufes der M35 wurde René Pascal Menk (ART) in 7,61 Sekunden. Über 200 Meter gab es für ihn Rang vier in 24,41 Sekunden. Ludwig Aigner (ART) belegte im 800-Meter-Lauf der M 40 Rang sieben in 2:16,96 Minuten.

Sebastian Hadamus wurde wieder Deutscher-Senioren-Meisrer der M 40 im 3000-Meterlauf in 8:58,51 Minuten