ART Düsseldorf Leichtathletik

Der ART-Dauerläufer Nikki Johnstone eilt von Sieg zu Sieg. Gewann er vor 14 Tagen beim Martinslauf am Unterbacher See den Halb-Marathonlauf (21,1 km) in 1.10:06 Stunden und in der Vorwoche beim Neusser Erftlauf über 15 Kilometer in 48:23 Minuten, so war der 33-jährige Lehrer auch am Baldeneysee in Essen-Kupferdreh beim 27. August Blumensaat-Lauf auf der Halb-Marathonstrecke über 21,1 Kilometer nicht zu schlagen.

 

Er gewann am vergangenen Samstag Nachmittag nach 1.10:13 Stunden mit neun Minuten (!) Vorsprung und war mit seiner Siegerzeit dennoch nicht ganz zufrieden. Bei der Wende zur Hälfte (10,55 km) war er in 34:07 Minuten so schnell unterwegs, dass am Ende eine neue persönliche Bestzeit von 68 Minuten möglich schien. Doch der schottische Lehrer der Neusser Internationalen Schule konnte sein sehr schnelles Tempo von 3:15 Minuten/Kilometer nicht mehr halten und beendete das Rennen mit einem Kilometer-Schnitt von 3:25 Minuten. "Es war mein 38. Rennen in diesem Jahr und der zehnte Halb-Marathon. Trainiert hatte ich in dieser Woche keinen einzigen Schritt," sagte er nach dem siebten Sieg auf der 21,1-Kilometer-Strecke. Auf der Pendelstrecke haben mich die entgegenkommenden Läufer gepuscht," schilderte Nikki die Atmosphäre am Baldeneysee, dass ihm die Beine nach 32:22 Minuten über zehn Kilometer "mega schwer wurden."

Die Teilnahme an den U23-Europameisterschaften in Bydgoszcz im Sommer wird für den 22-jährigen SFD-Mittel- und Langstreckler Maximilian Thorwirth der vorerst einzige Start im deutschen Nationaltrikot bleiben. Beim Darmstadt-Cross ging das Vorhaben für Thorwirth schief, sich auch für das deutsche U23-Team bei der Crosslauf-EM in Samorin (Slowakei) am 12. Dezember zu qualifizieren. Auf der 9000 Meter langen Strecke kam Thorwirth unter den EM-Aspiranten nur auf den elften Rang nach 28:47 Minuten.

In dem Darmstädter Rennen war auch Timo Göhler (ART) nach seinem fünften Rang bei der Marathon-DM vor vier Wochen in Frankfurt auch wieder am Start. Er kam zehn Plätze hinter Thorwirth eine Minute später ins Ziel. Klubkollege Philipp Baar ging bei der Cross-EM-Ausscheidung in Tilburg an den Start und machte vier Wochen nach dem Gewinn des Marathon-DM-Titels mit dem ART keine schlechte Figur als 16. hinter dem Berliner Fabian Clarkson als drittbester deutscher Läufer. Richard Ringer (Friedrichshafen) wurde Zweiter und fährt zur EM. Eine Mannschaft bei den Männern hat der DLV für die EM nicht geplant, sonst hätte Philipp Baar sich wohl ein Ticket erlaufen.