ART Düsseldorf Leichtathletik

04.09.2011, Düsseldorf-KÖ: Eigentlich ist der Kö-Lauf, dieses Jahr ausgetragen am 4. September, nichts für Sprinter. Die kürzeste Strecke beträgt 1,1 Kilometer und selbst diese wurde von der 20-jährigen Carolyn Moll schon "als Marathon-Strecke" bezeichnet. Was auch immer "Caro" dazu bewogen haben mag, sich auf der KÖ über diese Strecke in einer Staffel über 5 X 1,1 Kilometer erfolgreich zu präsentieren, es war auf jeden Fall ein besonders guter PR-Trick der ART-Abteilungsführung.
Denn warum sollte man die erfolgreichen ART-Sprinterinnen nicht mal einem größeren Düsseldorfer Publikum die schnellen präsentieren? "Als Brooks-Team" nach dem Bekleidungssponsor zusätzlich bezeichnet, machte sich dann gleich Maike Schachtschneider, Deutsche Jugend-Meisterin der B-Jugend über 400 Meter, auf das erste Teilstück - und heizte Düsseldorfs zweitbestem Langstreckler, Alexander Goßmann vom SFD 75, derart ein, dass der  zwar Maike wieder abhängen konnte, später aber im Lauf der Asse über zehn Kilometer "keine Kraft mehr hatte und aufgeben musste".  Der SFD hatte alles aufgeboten, um ja die ART-Sprintterinnen doch noch abzuhängen. Und es gelang ihnen auch noch mit der zweiten Staffel, doch schon als Dritte erreichten dann das ART-Damen-Quintett das Ziel. Annika Schachtschneider, die besonders Lauf-begeisterte Laura Vierbaum (Dritte der Jugend-DM über 800 Meter und zuvor auch schon Dritte auf der "Kö" im Vier-Kilometer-Lauf), Sarah Koch und schließlich Carolyn Moll als Deutsche U-23Vizemeisterin im 100-Meter-Lauf, wo sie elfmal solange ("eben rheinisch" rennen musste, gewannen die Herzen der Zuschauer.
 
 
Foto: Bernward Franke, v.l. Laura Vierbaum, Maike Schachtschneider, Carolyn Moll, Annika Schachtschneider und Sarah Koch
 
Tolle Erfolge gab es in den Nachwuchs-Rennen, Laurenz Kluth gewann bei den D-Schülern über 1,1 Kilometer, Leonie Gunseheimer wurde Zweite auf der gleichen Strecke. Alexander Borck belegte Rang drei bei den 13-Jährigen und die Jakobs-Sisters Johanna (W 14) und Franziska (W 12) feierte einen feinen Doppelsieg. Platz drei schaffte auch Lars Wagner über 2,2 Kilometer bei den A-Schülern.
Bernward Franke